Privatarztpraxis für

Traditionelle Chinesische Medizin

Kay Weißbach, Leipzig

Kräuterheilkunde (Phytotherapie)

In China wird TCM in erster Linie als Kräuterheilkunde praktiziert, und da ich selbst über die letzten Jahre mehr und mehr zu den Kräutern, deren Rezepturen und ihrer Wirksamkeit erfahren habe, bildet die Kräutertherapie auch in meiner Praxis den Schwerpunkt. Ich halte sie - auch und gerade bei den Erkrankungen unserer Zeit - für außerordentlich wertvoll, da sie in der Lage ist, Disharmonien (Krankheitsmuster) auszugleichen, Mangelzustände zu füllen und den Körper in seiner Selbstheilung zu unterstützen.

Das besondere an der chinesischen Kräutertherapie ist die Zusammenstellung mehrerer Kräuter zu Rezepturen, die in den alten, traditionellen Rezepturbüchern festgehalten worden sind. Mit diesen traditionellen Rezepturen arbeiten die Therapeuten der heutigen Zeit und passen diese auf die Bedürfnisse ihrer Patienten an. Dadurch kann jeder Therapeut seine Patienten ganz individuell behandeln.

Die klassische Methode der Verabreichung der Rezepturen ist das Dekokt, das einem Tee ähnelt und bei dem die losen Kräuter ausgekocht werden. Die Rezepturen werden aber auch in Form von Granulaten (Pulver), Tropfen oder Tabletten verabreicht. Diese Varianten sind praktische und gleichwertige Alternativen zu den Dekokten, und sind darüber hinaus auch kostengünstiger.

Die Dauer der Behandlung richtet sich nach der Diagnose. Bei chronischen Beschwerden erhalten die Patienten in der Regel für einen Monat eine Rezepturmischung, die nach diesem Monat in ihrer Wirkung überprüft wird. Bei akuten Erkrankungen ist die Einnahmedauer kürzer.

Seit den ersten Beschreibungen vor ca. 2000 Jahren sind mehr als 5000 Heildrogen für die traditionelle chinesische Medizin erfasst und beschrieben worden. Bei ihnen handelt es sich vorwiegend um Pflanzen, deren Wurzeln, Rinde, Früchte, Samen und andere Bestandteile in verarbeiteter Form für die Behandlung angewendet werden. Daneben werden auch Mineralien und tierische Substanzen eingesetzt. In Deutschland sind chinesische Kräuter nur über zertifizierte Apotheken erhältlich, die garantieren, dass die Rezepturen keine Pestizide, Schwermetalle, Aflatoxine o.ä. enthalten und dass keine geschützten Arten dafür verwendet worden sind.

Nach oben

Zurück | Startseite